Bedrängte, bedrohte, verfolgte Christen

Quelle: Ulli Naefken / ZfK
Das Kollegium im Ev. Oberkirchenrat mit Suzan Mark, EYN, Nigeria und Fatima Swarts, NGO, Südafrika
Quelle: EKD

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) ruft auch im Jahr 2019 alle Kirchengemeinden dazu auf, am zweiten Sonntag der Passionszeit (Reminiszere, 17. März 2019) für bedrängte und verfolgte Christen zu beten. Schwerpunkt der Fürbitte 2019 ist die Menschenrechtslage in Nigeria.

Die EKiBa ist seit mehreren Jahren mit der Kirche der Geschwister (EYN) im Norden Nigerias verbunden und unterstützt die Kirche in ihrer schwierigen Situation auf vielfältige Weise.

Das Materialheft der EKD für Gottesdienst und Fürbitte hier als  Download: 

 

Die Arbeit von Suzan Mark

Theologin und Leiterin des Frauenpfarramts der Kirche der Geschwister (EYN) in Nigeria
 
 
 

Die Kirche der Geschwister in Nigeria braucht unsere Unterstützung

Quelle: EMS
 
 
 
 
 
 
 
 
Viele Tausende Menschen sind in den letzten Jahren in Nordnigeria von Boko Haram entführt worden - zuletzt im Februar 2018. 
Betroffen sind dabei vor allem Frauen mit christlichem Hintergrund, aber auch 
muslimische Mädchen, die auf Schulen westlicher Prägung gehen. Unsere Partnerkirche in Nigeria, die Kirche der Geschwister (EYN), hilft den schwer traumatisierten Menschen in Flüchtlingslagern und in ihren Gemeinden.

Wir können sie dabei unterstützen! Wie, das lesen Sie hier:  
 
 

"Ökumenischer Bericht zur Religionsfreiheit weltweit"

Quelle: EKD
Angesichts der Verfolgung und Bedrängung von Christen in verschiedenen Weltregionen haben der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland und die Deutsche Bischofskonferenz zum zweiten Mal einen „Ökumenischen Bericht zur Religionsfreiheit von Christen weltweit“ herausgegeben. Er gibt nach 2013 einen Überblick über die Situation der Religionsfreiheit und beleuchtet die Lebensumstände von Christen in exemplarisch ausgewählten Regionen. Der Bericht zeigt der Bedrängung zugrunde liegende Ursachen, Strukturen und Kontexte auf, damit kirchliches und politisches Handeln die Lage der Betroffenen verbessern kann. Das Schwerpunktthema der Studie bildet das Recht auf Glaubenswechsel. 
 
Link:
 
Der Bericht kann bezogen werden über:
 

Radiosendung über SAT 7 in Ägypten

Quelle: SAT 7

SAT 7 - das steht für den Satelliten über den die Sendungen eines christlichen Senders im Nahen Osten verbreitet werden, in denen es um Glauben und Leben geht, um Bildung ebenso wie um die Situation von Frauen und Flüchtlingen. In ökumenischer Zusammenarbeit will er die christlichen Minderheiten stärken und Brücken bauen zwischen den Religionen. Deutschlandfunk Kultur berichtet:

 
 

Interview mit Pfarrer Ephraim Kadala aus Nigeria

Quelle: Rolf Pfeffer
"Muslime und Christen müssen zusammenstehen"
BZ-INTERVIEW mit dem nigerianischen Pfarrer Ephraim Kadala, der mit seiner Gemeinde vor der Terrormiliz Boko Haram flüchtete.
Annemarie Rösch sprach mit Kadala, der auf Einladung der evangelischen Landeskirche in Baden in der Region weilte.
 
 

Arbeitsheft Mission 21

Quelle: Mission 21
In Nordnigeria hält die Gewalt durch die islamistische Gruppe "Boko Haram" an.
Wie geht die "Kirche der Geschwister" in Nordnigeria mit der Erfahrung von Gewalt und Terror um? Wie versucht sie weiter "Friedenskirche" zu sein?
 
Das Arbeitsheft «Mission Frieden» erzählt davon und unterstützt Sie dabei, das Thema der interreligiösen Friedensarbeit im Gottesdienst, Unterricht oder in der Gemeindepraxis aufzunehmen. Es enthält fertig ausgearbeitete Bausteine und wird bei Mission 21 als Download angeboten oder kann als Druckversion bestellt werden. Hier...
 
Der Film «Friedenskirche unter Beschuss» kann auch als DVD bestellt werden. Hier...

 

 

 

Quelle: EKD

Gebet für bedrängte, bedrohte und verfolgte Christinnen und Christen

In vielen Teilen der Welt leben Christinnen und Christen in Minderheitensituationen. In manchen Regionen und Ländern werden sie bedrängt und verfolgt. Im Mittleren Osten, speziell in Syrien und Irak und an vielen anderen Orten, z. B. in Nordnigeria ist die Existenz christlicher Gemeinden bedroht.
Diese Geschwister brauchen u.a. unser Gebet.
 
Fürbitte für bedrängte und verfolgte Christen ... nicht nur an Reminiszere
Hier der Link zum Material der EKD.
 
Gebetsvorschläge finden Sie hier:
 
 
 
Informationen über die Lage vor Ort:
Durch unser Missionswerk, die Ev. Mission in Solidarität, sind wir mit einigen Kirchen im Nahen Osten direkt verbunden. Die EMS in Stuttgart hat viele aktuelle Informationen und koordiniert Hilfsprojekte für Flüchtlinge: KLICK
 
Mission 21 in Basel ist mit Gemeinden im Südsudan hier... und in Nigeria in Kontakt hier...
 
Die Diakonie Katastrophenhilfe koordiniert Hilfe in Syrien und im Irak: KLICK
 
Hier weitere wichtige Downloads: